Gesundheit und Wellness mit Ginkgo

Schon Johann Wolfgang von Goethe war 1815 fasziniert vom Ginko-Baum. Im Ginkoblatt sah er das Sinnbild für Liebe und Freundschaft. Seine markante, auffällige Form wurde seit alter Zeit symbolhaft gedeutet. Mit etwas Phantasie sieht man im Ginkoblatt das Zeichen der göttlichen Harmonie, Yin und Yang.

 Heilmittel

Ein pflanzliches Fossil in der modernen Gesundheitsförderung

Seit 290 Millionen Jahren existiert diese Pflanze. Kein Wunder, dass Ginko Biloba als ältestes lebendes Fossil in der Pflanzenwelt gilt. Dem Baum, dem man verschiedene Namen (Goethebaum, Mädchenhaarbaum, Elefantenohrbaum, Entenfußbaum, chinesischer Tempelbaum) gab, sagt man seit jeher nach, nicht nur faszinierend auszusehen, sondern auch eine heilende Wirkung zu haben. Im Altertum heilte man damit Asthma sowie Tuberkulose und förderte die Wundheilung. Seit man in den 60er Jahren durch wissenschaftliche Untersuchungen herausfand, dass die Extrakte aus dem Ginkoblatt die Blutzirkulation verbessern, hat Ginko Einzug in die europäische alternative Medizin und Gesundheitsförderung gehalten.

Was chinesische Mönche schon vor vielen Jahrhunderten kultivierten und in ihren Klöstern als Heilmittel schätzten, kann heute von jedermann als modernes Nahrungsergänzungsmittel online geordert werden. Die Produkte, zum Beispiel bei http://www.amitamin.com/ginkgo-biloba/ bestellt, sind von höchster Qualität, staatlich geprüft und 100 Prozent natürlich.

Um Vergesslichkeit vorzubeugen, die Durchblutung des Gehirns zu fördern und damit Demenz und Alterserscheinungen entgegen zu wirken, scheint der Ginko-Extrakt gute Erfolge zu erzielen. Extrakte aus den Blättern des Ginko-Baums gehören heute zu den anerkannten und zugelassenen pflanzlichen Arzneimitteln.

 

Das Wellnessbewusstsein der letzten Jahre fordert neben einem sportlich attraktiven Körper auch den Erhalt der geistigen Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter. Gerade hier spielt der Einsatz von Ginko-Produkten eine große Rolle. Ginko ist auch längst in Kosmetik- und Wellnessprodukten angekommen. Moderne Pflanzenheilkunde ermöglicht den Einsatz von Ginko-Extrakten in Hautpflegeprodukten. Auch hier nutzt man die anregende Durchblutungsförderung und regt so den Hautstoffwechsel an.

 

Bild: Ginkgo © cut – Fotolia.com