Frühjahrsputz – außen wie innen!

Der Frühjahrsputz steht mal wieder an! Aber statt nur entmistend, säuernd und polierend durch die Bude zu sausen, sollte man nun auch seinem Körper eine eingehende Grundreinigung gönnen.

Seit mehreren Tagen scheint hier in meiner Region durchgehend die Sonne und lädt meinen wintergeplagten Körper endlich mal mit etwas Energie auf. Ja, tatsächlich wirken die neue Milde und der satte Sonnenschein richtig motivierend auf mich und machen mir Lust auf Veränderung – euch geht es doch bestimmt genauso?

Frühjahrsputz : Weg mit dem Grau!

Vor allem auf eins habe ich jetzt so richtig Bock, ja wirklich richtig Bock – auf den Frühjahrsputz! Denn der nervige Grauschleier von Herbst und Winter muss nun endlich weg. Vor allem jene gemeinen Staubansammlungen, die erst jetzt durch die direkte Sonneneinstrahlung sichtbar werden, sollen ganz schnell der Vergangenheit angehören.

Außen wie innen

Inmitten meiner eigenen vier Wände werde ich nach dem bewährten Prinzip ‚Ausmisten – säubern – polieren‚ verfahren. Erschreckenderweise hat sich in den letzten Monaten auch wieder kübelweise überflüssiger Mist angesammelt, den es jetzt endlich – natürlich gescheit getrennt – in den Müll zu werfen gilt. Am besten kann ich das übrigens, indem ich mir vor der Ausmist-Aktion fetzige Musik auf die Ohren lege. Die Rhythmen sorgen nämlich dafür, dass ich besonders schnell und effektiv aussortieren kann, während ich außerdem von lästigen Störfaktoren (wie beispielsweise Telefonringen, etc.) abgeschirmt bin. Natürlich bleibt die Mucke auch beim Putzen und Polieren meinen Ohren enthalten und sorgt auch währenddessen für den notwendigen ‚Blitzblank-Kick‘ (wenn ich es mal so ausdrücken darf).

Und eigentlich ist der häusliche Frühjahrsputz doch auch ein guter Stichtag, um sich mal Gedanken über ein Großreinemachen des eigenen Körpers zu machen, oder? Deshalb wäre es jetzt gewiss nicht der verkehrteste Moment, um mal ausgiebig zu entwässern und entschlacken – zum Beispiel mit dem Heilfasten nach Buchinger. Wenn man erst einmal die schädlichen Ansammlungen aus dem Körper ausgeschwemmt (und dabei vielleicht sogar ein paar Kilo an Gewicht verloren) hat, dürfte der Start in die nächste Sommersaison besonders leicht und angenehm sein.