Fitness-Schuhe: Mein Fazit nach weiteren sechs Monaten

Dass ich verschiedene Fitness-Schuhe mein Eigen nenne, hatte ich euch ja bereits im vergangenen Oktober mitgeteilt. Ob mir die Aktiv-Treter aber tatsächlich irgendeinen nachhaltigen Nutzen gebracht haben, darüber möchte ich heute berichten.

Sie sollen die Muskelaktivität im Bein- und Po-Bereich verstärken und den Partien so zu mehr Straffheit verhelfen. Außerdem können sie angeblich die Haltung verbessern und die Gelenke entlasten, und das alles, während man alltäglich ganz normal seiner Wege geht – so oder zumindest so ähnlich lauten die Werbebotschaften, mit der die (mittlerweile in diversen Variationen erhältlichen) Fitness-Schuhe zum Kauf angeboten werden. Die verheißungsvollen Treter, die manchmal auch als Aktiv- oder Funktionsschuhe bezeichnet werden, gingen auch an mir nicht spurlos vorüber. Tatsächlich legte ich mir im vergangenen Jahr sogar drei unterschiedliche Modelle zu (eins für draußen, zwei für drinnen).

Fitness-Schuhe: Meine drei Aktiv-Treter

Wie ich in einem Bericht über meine bisherigen Erfahrungen dargelegt hatte, schaffte ich mir neben Sportschuh-artigen Aktiv-Tretern auch zwei ‚Indoor‘-Modelle (Clogs und Pantoletten) an. Ich habe die Schuhe nun alles in allem ungefähr ein Dreivierteljahr lang ausprobiert und dabei herausgefunden, dass ich nicht alle Treter gleich gern anziehe. Das Sportschuh-Modell für draußen ist mir, ehrlich gesagt, zu anstrengend (schon allein deshalb, weil man es schnüren muss). Die Clogs für drinnen sind an sich gar nicht schlecht, doch kann ich mich nach wie vor nicht daran gewöhnen, dass sie so locker am Fuß sitzen (dadurch kann es meiner Meinung nach schnell zu einer Stolpersituation kommen). Und so geschah es, dass ich einzig und allein die Pantoletten (mit dem luftbettweichen, gut abfedernden Fußbett) Tag für Tag richtig rege nutze.

Mein Fazit nach weiteren sechs Monaten

Ich muss aber zugeben, dass ich die Pantoletten vor allem deshalb so gern anhabe, weil sie superbequem sind und meine Kniegelenke ganz prima entlasten. Gut, es kann auch sein, dass mir die Aktivschuhe einen etwas flüssigeren Gang und eine leicht begradigte Haltung anerzogen haben – das bilde ich mir zumindest ein. Was aber definitiv NICHT in Kraft getreten, ist ein sichtbares Ergebnis vorm Spiegel oder gar auf der Waage. Von vermehrter Muskelaktivität im Schenkel- und Po-Bereich bemerkte ich höchstens in den ersten Tagen des Tragens der Funktionsschuhe etwas (bzw. vielleicht wünschte ich mir einfach, etwas zu bemerken). Mittlerweile aber ziehe ich die Treter an und freue mich einfach nur, dass ich darin so bequem gehen kann. Meine Schenkel und mein Po sind aber leider nach wie vor unverändert grenzknackig.

Möglicherweise KÖNNTE man mit Fitness-Schuhen aber einen Effekt erzielen – etwa dann, wenn man damit täglich einen strammen Stundenmarsch hinlegt…