Fitness gegen die Frühjahrsmüdigkeit: Mein Sport-Programm

Mit einer gesteigerten Fitness versuche ich nun gegen die bleierne Frühjahrsmüdigkeit anzugehen. Mein Sport-Programm setzt sich vornehmlich aus vitalisierenden Yoga- und sanften Muskelaufbauübungen zusammen.

Vor ein paar Tagen erst beklagte ich mich darüber, dass ich im Bann der Frühjahrsmüdigkeit gefangen sei. In der Zwischenzeit hat sich gezeigt, dass das Ganze keine vorübergehende Erscheinung war. Vielmehr hat sich die bleierne Mattigkeit sogar, wie ich finde, noch etwas verstärkt. Nun gilt es, alle (hoffentlich irgendwo tief in mir schlummernden) Power-Reserven auszugraben und auszuspielen – für ein kurzes, aber knackiges Sport-Programm, das mir dabei helfen soll, die Frühjahrsmüdigkeit schnellstmöglich abzuschütteln.

Fitness gegen die Frühjahrsmüdigkeit: Mein Sport-Programm

Ich habe vor, mein Vorhaben auf möglichst angenehme Weise durchzuziehen und mir deshalb Übungen ausgesucht, die ich gerne absolviere und die sich leicht in meinen Alltag integrieren lassen:

Zum Aufwärmen werde ich mir zum Beispiel ganz einfach flotte Musik auf meine Ear-Phones legen und meinen Körper zehn Minuten lang zum Takt der Musik warm schütteln.
Apropos Schütteln: Auch der Schwingstab Mini ist Teil meines Fitness-Konzepts – und zwar zwei Minuten lang als Hantel, weitere zwei Minuten als Biegehantel und zu guter Letzt jeweils eine halbe Minute pro Arm als Schüttelstab.
Natürlich wollen auch die Beine gestärkt werden – das geht meiner Meinung nach mit der Übung „Stuhl“ recht gut. Diese werde ich ungefähr zwei Minuten lang halten. Positiver Nebeneffekt: Die Pose stärkt auch meine Bauchmuskeln mit.
Danach geht’s bei mir ungefähr eine Minute lang mit der „Palme“ weiter , einer ebenso vitalisierenden wie entspannenden Yoga-Übung. Zu guter Letzt folgt noch eine Runde tiefes Atmen mit „Agnisara Dhauti“.

Und dann heißt es wohl hoffentlich sehr bald: Frühjahrsmüdigkeit adé!

IMG: ISO K° – photography – Fotolia