Fit bis ins hohe Alter – gibt es ein Geheimrezept?

Fit bis ins hohe Alter – gibt es ein Geheimrezept?

Häufig werden Wellness und Entspannung als ideal für den Erhalt der Gesundheit angesehen. Jeder wünscht sich schließlich, bis ins hohe Alter fit und gesund zu sein. Doch welche Faktoren sind tatsächlich für unseren Weg verantwortlich? Wir werfen einen Blick auf einige Parameter, die sich von uns beeinflussen lassen.

Stichwort Genetik

Ein wesentlicher Beitrag zu unserem Alterungsprozess stammt von unserer Genetik. Wir selbst besitzen nicht die Möglichkeit, einen Einfluss auf diese erbliche Ausgangslage zu nehmen. Zumindest ist es möglich, einen Blick auf den Werdegang der Eltern und Großeltern zu werfen. Häufig kann dies ein Einblick in die eigene Veranlagung sein.

Zumindest verschiebt sich aktuell die Wahrnehmung des Alters in der Gesellschaft. Selbst ein deutlich sichtbarer Prozess des Alterns wird nicht mehr als endgültiges Manko betrachtet. Heutzutage werden sogar Schönheitswettbewerbe für Frauen über 50 organisiert, um sie zu feiern.

Bewegung im Alltag

Ein wesentlicher Beitrag zum Erhalt von Gesundheit und Fitness geht von unserer Bewegung aus. Evolutionär sind wir dazu veranlagt, lange Strecken zurückzulegen und uns in diverse Positionen zu begeben. Der Alltag in unserer westlichen Gesellschaft bietet leider nicht die Gelegenheit, diesem Anspruch nachzukommen. Aus diesem Grund ist es bedeutend, ein größeres Maß an Bewegung in den Alltag zu integrieren.

Nicht nur Sporteinheiten sollten den eigenen Bewegungsalltag bestimmen. Darüber hinaus ist es möglich, immer wieder auf das Rad zu steigen und dadurch das Zurücklegen von Wegstrecken persönlich zu nutzen. Weiterhin können die kleinen Pausen des Alltags dazu genutzt werden, um sportlich aktiv zu werden.

Die ausgewogene Ernährung

Nicht nur zu unseren sportlichen Erfolgen trägt die Ernährung einen entscheidenden Teil bei. Wem es über die Jahre und Jahrzehnte gelingt, dem Körper alle wichtigen Nährstoffe in ausreichender Form zur Verfügung zu stellen und die Zahl der aufgenommenen Kalorien im Zaum zu halten, der legt damit die wichtige Grundlage für die langfristige Gesundheit.

Gleichsam ist es von individuellen Faktoren abhängig, wie unsere Ernährung gestaltet sein sollte. So kann etwa ein Blutbild zeigen, ob ein Mangel an bestimmten Nährstoffen besteht. Ist dies der Fall, so bietet sich die Chance, diesen gezielt auszugleichen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Lasst dem Stress keine Chance

Immer mehr Wissenschaftler widmen sich in diesen Tagen dem Einfluss von Stress auf unsere Gesundheit. Längst ist bekannt, dass wir durch diese mentale Stimmung körperliche Einschränkungen davontragen können. Nicht immer ist es möglich, beruflichen Stress zu vermeiden. Doch zumindest in der Freizeit kann es gelingen, den Fokus auf die wirklich wichtigen Dinge zu lenken und sich nicht zu sehr vom Zeitdruck beeinflussen zu lassen.

Auch der Bereich der Wellness hält vielseitige Möglichkeiten bereit, um den Stress zu reduzieren. Dabei ist es von Bedeutung, die individuelle Dosis zu finden. Denn allein pauschale Anleitungen sind nicht der ideale Weg, um sich vom Stress zu lösen und dadurch dieses gesundheitliche Risiko hinter sich zu lassen.

Letztlich ist es der Einfluss unterschiedlicher Faktoren, welcher langfristig zur Gesundheit beitragen kann. Wer dazu in der Lage ist, diese Einflusssphären im Blick zu behalten, kann dadurch einen wichtigen Schritt in Richtung Fitness und Gesundheit im Alter machen. Eine Garantie ist dies allein jedoch nicht.

Fotocredit: Pixabay, 1379437_1920, age

Werbung

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.