Fischölkapseln: Gesundheitsfördernd?

Artikelgebend ist Fischöl für die Gesundheit. Habt ihr schon einmal von Fischölkapseln gehört? Viele Menschen schwören auf die Omega-3-Kapseln, während andere der Meinung sind, dass sie lediglich der Konsumindustrie nützen. Doch halten die Nahrungsergänzungsmittel auch das, was sie versprechen? Es gibt einige Studien mit unterschiedlichen Forschungsergebnissen – letztlich entscheidet ihr, ob ihr Fischölkapseln in euren Speiseplan aufnehmt!


Fischkapseln als Wundermittel?

Fischölkapseln sind zwar reich an Omega-3-Fettsäuren und somit ist davon auszugehen, dass sie gegen Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen helfen – doch ist das wirklich bewiesen? Viele schwangere Frauen schwören auf die angebliche Wunderwirkung, da man ihnen nachsagt: So sollen sie eine positive Auswirkung auf die Gehirnentwicklung und den Intelligenzquotienten bei Kindern haben. In der Hoffnung, dass sie schon im Bauch wirken, greifen werdende Mütter daher gern zu den Kapseln.

Omega-3-Fettsäuren senken den Cholesterinspiegel

Um herauszufinden, ob die Pillen eine positive Wirkung haben, muss man sich biologisch ein wenig auskennen: Omega-3-Fettsäuren können von unserem Körper nicht selbst produziert, sondern nur über Lebensmittel aufgenommen werden – beispielsweise durch Fisch. Forscher haben bereits herausgefunden, dass die Omega-3-Fettsäuren den Blutfluss verbessern und unseren Cholesterinspiegel senken. Darüber hinaus belegen einige Studien, die belegen, dass sich die Fettsäuren im Frühstadium von Herz-Kreislauf-Beschwerden günstig auswirken können.

Fisch gegen Demenzerkrankungen?

Hört sich alles danach an, als wären die Kapseln sehr gesundheitsfördernd. Leider gibt es auch negative Studien, beispielsweise die eines südkoreanischen Forschers: Dieser fand heraus, dass ein übermäßiger Konsum der Fettsäuren zu Durchfall oder Übelkeit führt. Im Rahmen einer anderen Studie dagegen wurden Forschungen über den Zusammenhang zwischen Omega-3-Fettsäuren und demenziellen Erkrankungen, beispielsweise Alzheimer, betrieben. Die Ergebnisse zeigen, dass die Fettsäuren gar das Risiko einer Demenzerkrankung senken könnten. Für ein verlässliches Ergebnis müssen allerdings weitere Ergebnisse abgewartet werden. Nichtsdestotrotz halten Experten es für sinnvoll, zu den Kapseln zu greifen, denn es gibt keinen Unterschied zwischen den Fettsäuren aus Lebensmitteln und Fischölkapseln. Der Fischverzehr ist jedoch weiterhin die gesündeste Variante, da wichtige Inhaltsstoffe wie Vitamine, Eiweiß und Iod aufgenommen werden. Letztlich liegt die Entscheidung bei euch!


Artikelbild: Martina Taylor – Fotolia