Entspannen in der Therme Meran – ein Portrait

Südtiroler LandschaftDie 2005 eröffnete Therme von Meran ist nicht nur eine Wohlfühloase, sondern auch architektonisch hervorstechend. Die faszinierende kubische Konstruktion aus Glas und Stahl ist das Herzstück im riesigen Thermenkomplex an der Passer in Südtirol.

Die Therme Meran befindet sich in der Stadtgemeinde Meran – der ehemalihen Landeshauptstadt Südtirols. In einem 50.000 m² großen Areal, inmitten von altem Baumbestand, umgeben von malerischen Palmengärten und Rosenbeeten liegt die Therme. Verschiedene Pools und Saunen, ein großzügiger SPA-Bereich mit medizinischer Abteilung, Fitnessräume und nette Bistros machen den zentral gelegenen Themenpark zu einer Oase der Ruhe.

– Die Badehalle mit ihrem markanten gläsernen Kubus bietet wunderbare Ausblicke auf die Südtiroler Bergwelt. 15 Pools stehen im Innen- und Außenbereich ganzjährig zur Verfügung. Das Hauptbecken hat angenehme 34 °C, natürlich gibt es auch ein großes Sportschwimmbecken. Besonders ist vor allem der fließende Übergang von Innen- zu Außenbereichen, von kaltem zu warmem Wasser. Im Sommer verwandelt sich der Themenpark zum Pool- und Saunabereich. Dann gibt es dort zwölf Außenpools und die Möglichkeit zum Saunagenuss.

– Ein riesiger SPA empfängt Gäste mit Wellnesseinrichtungen. Schon der Besuch der Therme ist wohltuend, doch zusätzliche Anwendungen wie Body Styling, Masken und Ganzkörpermassagen mit Südtiroler Naturprodukten machen den Aufenthalt im SPA zu einem echten Wellnesserlebnis. Im großzügigen Saunabereich bieten die finnische Sauna, drei Dampfbäder, Solarium, Soleinhalation und Blockhaussauna im Freien Abwechslung bei den Saunagängen. Im Winter kann man im Schneeraum eine Abkühlung unter rieselndem Schnee genießen.

– Der gesamte Komplex beeindruckt durch die gläserne Architektur und klare Formen. Stilvolle Materialien und puristisches Design verleihen dem klaren Ambiente trotzdem Behaglichkeit. In der Therme Meran kann man einen schönen Wellness-Tag verleben, womit sie in der Region Südtirol eine gute Möglichkeit zum Abschalten bietet.

Das Element Wasser wird in der Therme auf neuartige Weise erlebbar und fasziniert Gäste jeden Alters. Kein Wunder, denn im Innenbereich hat Stararchitekt Matteo Thun gewirkt.

In der herrlichen Umgebung an der Südseite der Passer fällt das Entspannen leicht. Wenn man mehrere Tage dort  verbringen möchte, kann man dies z. B. auch in dem angegliederten Thermenhotel tun.

Foto: Daniel Etzold – Fotolia