„elmex gelée“ – Meine Erfahrungen

Mit „elmex gelée“ kräftige ich nun schon seit vielen Jahren meine Zähne. Heute möchte ich meine Erfahrungen damit schildern.

Wenn ich einer hinreichend gesunden Ernährung frönen würde, käme ich wahrscheinlich mit „normalen“ Zahnpasten über die Runden. Da ich mir hin und wieder aber gerne etwas Süßes gönne und auch sonst nicht jeden Zwischensnack mit einer Partie Zähneputzen beende, sah es vor rund zehn Jahren noch recht ungesund in meinem Mundraum aus. Der Zahnarzt musste beim alljährlichen Check immer wieder mal den Bohrer ansetzen und kariöse Stellen bearbeiten. Irgendwann dann stieß ich im Internet zufällig auf ein interessantes Produkt mit dem Namen „elmex gelée“ von GABA. Nachfolgend möchte ich meine Erfahrungen mit „elmex gelée“ kundtun.

„elmex gelée“ – Kaufanreiz

Der Grund, warum „elmex gelee“, das unter anderem die Aminfluoride Dectaflur und Olaflur beinhaltet, dann auch recht zügig in meinem Warenkorb landete, war dieser Satz vom Hersteller: „Als Karies-Schutzmedizin bildet elmex gelée auf dem Zahnschmelz ein Fluoriddepot, das den Zahn remineralisiert und so nachhaltig vor Karies schützt.“ Das klang für mich sehr vielversprechend. Die angegebenen Anwendungsgebiete „Kariesprophylaxe, Remineralisation der Initialkaries und Behandlung überempfindlicher Zahnhälse“ ließen mich, die ich seit langem unter recht empfindlichen Zähnen leide, nur noch schneller zur Kasse flitzen.

Meine Erfahrungen

Nun verwende ich „elmex gelée“ regelmäßig sicherlich schon an die neun Jahre. Und was soll ich sagen? Seitdem ich mir einmal wöchentlich mit dem Gel die Zähne putze, brauchte mein Zahnarzt tatsächlich nicht mehr bohren (ich hoffe, das liegt nicht daran, dass er womöglich nicht mehr allzu gut sieht).

Die Anwendung von „elmex gelée“ ist einfach und nicht unangenehm. Man putzt sich mit dem recht medizinisch schmeckenden Gel einmal wöchentlich die Zähne, lässt das Produkt nach dem Auftragen circa zwei bis drei Minuten lang einwirken und spült dann gründlich den Mund mit Wasser aus. Aus Übereifer habe ich „elmex gelée“ mal knapp fünf Minuten einwirken lassen (wovon auf der Verpackung ausdrücklich abgeraten wird), was dazu führte, dass sich meine Zähne etwas seltsam, fast überreizt, anfühlten. Das ist normalerweise aber nicht so. Wenn ich das Produkt aber innerhalb der angegebenen Einwirkdauer wieder ausspüle, vertrage ich es sehr gut und ohne Schmerzen.

Der für mich angenehmste Effekt der Anwendung des Gels ist natürlich, dass schon so lange nicht mehr gebohrt wurde. Darüber hinaus habe ich aber auch das Gefühl, dass meine Zähne seit der Verwendung fester und etwas glatter geworden sind.

Mein Fazit: Ich werde „elmex gelée“ auch in den kommenden Jahren treu bleiben, da ich davon überzeugt bin, dass es mich seit langem vor dem Zahnarztbohrer bewahrt hat!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.