Die türkische Riviera – Ein sonniges Paradies zum Ausspannen

Die Türkei ist ein Land der Gegensätze. Hier finden sich verschiedene Kulturstränge zu einem interessanten, für Europäer manchmal anstrengenden Ganzen verflochten.

Die politischen Probleme der Türkei mit dem kurdischen Volk, zur Zeit wieder aktuell durch die Entführung der deutschen Touristen durch die PKK, möchte ich nicht beschönigen – ich kann aber aus eigener Erfahrung von einem Aspekt der Türkei berichten, der relativ unpolitisch und gleichzeitig absolut entspannend ist.

Ein Urlaub an der türkischen Riviera!

Die Riveria ist der südlichste Küstenabschnitt der Türkei zum Mittelmeer. Das Klima ist fast durchgängig angenehm warm, sogar im Winter friert man hier nicht. Türkises Wasser und erst die Strände! Hier finden sich noch teilweise unberührte Strände, auf denen man sich vorkommt, wie der erste Mensch… naja, gut, so steht das im Reiseführer, meistens hat sich schon herumgesprochen, dass der Strand schön ist, und es finden sich vor allem auch andere Touristen. Trotzdem ist die Atmosphäre entspannt wie an keinem anderen Mittelmeerstrand. Die beliebtesten Urlaubsorte der Riviera sind Antalya, Side, Alanya und Belek.

Hinkommen lässt sich auf vierlerlei Weise. Wenn man per Pauschalreise fliegt, ist es schwierig, sowas wie Entspannung abzubekommen – dann landet man mit Sicherheit in so einem riesigen Hotel mit komischen Menschen drin. Ähnlich wie in Mallorca muss man auf der Riveria abseits der festgetretenen Pfade stapfen und sich so ein eigenes Bild von Land und Leuten machen.