Die Grundlagen der Fünf-Elemente-Ernährung

Gesund ernähren – aber wie? Es gibt viele Möglichkeiten, den Körper optimal mit Nährstoffen zu versorgen. Eine sehr ganzheitliche Methode ist die Ernährung nach der „Fünf-Elemente-Lehre“.

Die Ursprünge dieser Lehre liegen in der Traditionellen Chinesischen Medizin, jedoch wurden die Grundlagen so abgewandelt, dass sie auch im Westen praktikabel sind. Das heißt zunächst, dass die Nahrungsbestandteile und deren Wirkung auf den menschlichen Organismus auf die üblichen westlichen Lebensmittel übertragen wurden. Damit einher geht ein wichtiger Grundsatz der Lehre: Die Mahlzeiten sollen aus Lebensmitteln hergestellt werden, die aus der Region stammen. Somit ist die „Fünf-Elemente-Lehre“ eine Ernährungsform, die sich sehr gut mit dem ökologischen Gedanken verträgt.

Außerdem wird so sichergestellt, dass die Produkte immer den bestmöglichen Nährstoffgehalt haben, da sie saisonabhängig und immer frisch sind. Frische ist übrigens ein weiterer Punkt, den man beachten sollte: Es werden nur frische Lebensmittel verwendet, jegliche Form von Fertignahrung wird abgelehnt. Dazu gehört auch Tiefkühlkost, selbst wenn es sich um reines Gemüse handelt. Die Lebensmittel werden niemals in der Mikrowelle zubereitet oder erwärmt, zudem sollte jede Mahlzeit die fünf Elemente, sowie alle Farben (grün, rot, gelb, weiß, blau/schwarz) enthalten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.