Die Dampfdusche – der neueste Wellnesstrend

Immer mehr Menschen wünschen sich Wellness für den Alltag, ohne dafür das Haus verlassen zu müssen. Um diesem Wunsch nachzukommen gibt es viele Möglichkeiten.

Die billigsten Varianten sind wohl immer noch Beautytage in Eigenregie oder Kopfmassagen mit dem Australischen Schneebesen. Es geht aber auch hochpreisiger: Eine eigene Sauna im Keller oder die neueste Erfindung der Wellnessindustrie, eine Dampfdusche. Die Kabine kann man sich wie eine normale Dusche in das Bad bauen und es so zum Wellnesstempel umfunktionieren. Das Wasser kommt dann nicht nur aus einem Duschkopf, sondern aus vielen Düsen, die rundherum verteilt sind. Auch der Aggregatzustand verändert sich, es wird – wie der Name schon sagt – verdampft. Die Wirkungen auf die Haut sind damit ähnlich wie ein Kurzbesuch in einer Sauna. Einzig die Temperaturen der Schwitzkabine dürfte die Dampfdusche nicht erreichen.

Damit es nicht langweilig wird, kann man verschiedene Programme wählen und sogar Aromen und Kräuteressenzen verdampfen lassen. Billig ist das, wie schon gesagt, natürlich nicht gerade. Im unteren Preissegment von 1000 bis 2000 Euro findet man die einfachen Modelle. Sie verfügen aber schon über bis zu acht Düsen, die auf unterschiedlichen Ebenen angebracht sind. Für etwas mehr Geld gibt es dann schon mehr Komfort, zum Beispiel in Form von Sitzplätzen in der Dampfdusche. Die teuersten Modelle vereinen dann den herkömmlichen Whirpool mit der neuen Technik und verfügen dementsprechend über die Vorteile beider Systeme: Dampfdüsen, Massagedüsen, viele Ablagemöglichkeiten und und und… Das ganze sieht aus wie ein Raumschiff, das im Badezimmer gelandet ist und hat dafür auch einen astronomischen Preis (gesehen beim Versandhandel mit dem „n“ für 3499 Euro), wenn man einmal bedenkt, dass es hier in erster Linie immernoch darum geht, sauber zu werden. 😉

Trotzdem, wer es sich leisten kann und vor allem über ein großes Bad verfügt, sollte bei der nächsten Sanierung über die Dampfdusche nachdenken, denn die Verlockung, während des täglichen Hygieneprogramms auch noch zu entspannen, ist natürlich groß.