Die Blaue Lagune – einmaliges Naturphänomen

Mit der „Bláa Lonið,“ der Blauen Lagune auf Island bietet die Natur eine atemberaubende Wasserlandschaft und eine einzigartige Oase der Entspannung.

Die Blaue Lagune ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands, im Südwesten des Landes auf der Halbinsel Reykjanes gelegen. Es handelt sich um einen blauen Salzwassersee in einer Lavasenke, der bei der Abpumpung von heißem Meerwasser für ein Kraftwerk entstanden ist.

Bis zu 40° Celsius beträgt die Wassertemperatur dieses sogenannten Geothermalbades. Dort, inmitten von aufsteigenden Dampfwolken ein entspannendes Bad an der frischen Luft zu nehmen, wirkt sich positiv auf Körper und Seele aus. Dieser Salzwassersee enthält gesundheitsfördernde Substanzen, vor allem Kieselerde, Mineralsalze und Algen. Nachweislich lassen sich sogar Schuppenflechte und andere Hautkrankheiten durch ein Bad in der Blauen Lagune lindern.

Die Naturtherme hat sich mittlerweile zu einem professionellen Thermalfreibad mit Gesundheitsservice und Spa-Bereich entwickelt. Das Angebot des Spa-Bereichs reicht von Massagen mit Kieselerde, über Anwendungen zur Entschlackung bis hin zu Sauna und diversen natürlichen Dampfbädern in Lavahöhlen. Alle Körperanwendungen des Spas finden unter freiem Himmel statt.

Mehr als 100.000 Besucher hat die Blaue Lagune im Jahr. Sie ist auf jeden Fall ein Argument, der auch ansonsten faszinierenden Insel Island einmal einen Besuch abzustatten.