Das schönste Wellnesserlebnis- Floaten

Täglich nehmen wir unzählige Dinge wie Geräusche oder Gerüche wahr. Die totale Reizüberflutung überfordert viele von uns, was z.B. Stress auslösen kann. Um diesen ganzen Reizen mal zu entgehen und absolute Entspannung zu erfahren, habe ich Floating ausprobiert.


Das schönste Wellnesserlebnis- Floaten

Licht und Musik

Beim Floaten wird zunächst extrem salzhaltiges Wasser frisch in ein Becken eingelassen. Die Wassertemperatur beträgt dabei üblicherweise um die 35 °C, was für den Körper sehr angenehm ist. Im Becken befinden sich kleine Knöpfe, die Licht und Musik regulieren. Ich habe mich z.B. dafür entschieden die meditative Musik zu genießen, das Licht jedoch komplett auszuschalten, wodurch ich absolut nichts mehr sehen konnte und mich in absoluter Dunkelheit befand.

Schwerlosigkeit

Durch den hohen Salzgehalt liegt man tatsächlich kontinuierlich auf der Wasseroberfläche und kann nicht untertauchen. Ich schwebte also durch das Becken, genoss die angenehme Wärme und Leichtigkeit und kam mir vor, als würde ich durchs Weltall schweben. So etwas hatte ich zuvor noch nie erlebt, keine Eindrücke, keine Reize, nur Dunkelheit, Schwerelosigkeit und ich: Es war absolut wunderbar.

Nachhaltige Entspannung

Nach etwa 60 Minuten leuchtete ein Lichtlein auf, um mir zu suggerieren, dass meine Zeit vorbei war. Absolut tiefenentspannt, duschte ich in aller Ruhe und bemerkte wie wunderbar sich mein ganzer Körper anfühlte. Meine Gelenke wurden eine Stunde gar nicht beansprucht, was deutlich zu spüren war und sich gut anfühlte. Ich nahm die Leichtigkeit aus dem Becken mit in meinen Alltag und bin nun ein absoluter Floating Fan.

Foto: auremar – Fotolia