Das Rezept für „pho bo“

Traditionell dauert die Herstellung von „pho“ ungefähr 24 Stunden. Doch heutzutage kann man die Zeit auf eine Stunde abkürzen, wenn man sich fertiger Brühe bedient.

Damit fällt die Zeit für das Auskochen der Rinderknochen weg. Es mag sein, dass die Suppe mit selbst hergestellter Brühe am besten schmeckt, doch die fertigen Fonds aus dem Glas haben mittlerweile eine gute Qualität.

Für die Version „pho bo tai“, also Brühe mit rohem Rind benötigt man folgende Zutaten:

(für zwei Personen)

1 Liter Rinderfond
40 gr Ingwer (geschält)
ein bis zwei Sternanis-Stücke
2 Nelken
eine halbe Stange Zimt
2 EL Nuoc mam (Fischsauce)

Den Fond mit den Gewürzen aufsetzen und etwa 45 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Derweil die Einlagen vorbereiten, dafür folgendes bereitstellen:

100-150 gr Reisnudeln (breit)
ein paar Frühlingszwiebeln (nach Geschmack)
ein bis zwei Chilischoten
eine handvoll Sojasprossen
einen Baumpilz (eingeweicht, nach Geschmack)
einen Spritzer Limettensaft
etwa 100 gr Rinderfilet
Koriander
Thaibasilikum
Minze

Die Nudeln mit kochendem Wasser übergießen und einweichen, die Zwiebeln und die Chilis in Ringe schneiden, ebenso den Pilz. Das Rind wird in hauchdünne Scheiben oder Streifen geschnitten, die Kräuter werden von den Stielen gezupft. Wenn die Brühe fertig ist, werden alle Zutaten in eine Suppenschüssel gegeben und damit übergossen. Wichtig ist, dass die Consommé wirklich heiß ist, damit das Rindfleisch durchziehen kann.

Wie die Suppe gegessen wird, kann man hier nachlesen, mehr vietnamesische Rezepte: Sommerrollen und Goi ga.