Brüchige Fingernägel: Was kann man gegen sie tun?

Artikelgebend sind Tipps gegen brüchige Fingernägel. Makellose Fingernägel zeugen von guter Gesundheit. Doch in der Realität sehen sie häufig anders aus: Absplitterungen, punktartige Vertiefungen, Rillen oder gar Spaltungen sind häufig zu beobachten. Worin die Ursachen hierfür liegen können und was man dagegen tun kann, erfahren Sie hier.

Häufige Ursache: Vitaminmangel

Wenn man unter brüchigen Nägeln leidet, ist es ratsam, der Ursache auf den Grund zu gehen – denn häufig können sie auf eine Mangelerscheinung oder ein Krankheitsbild hinweisen. Nach einer längeren Phase unausgewogener Ernährung zum Beispiel können sie ein Zeichen für das Fehlen einer ganzen Reihe von lebensnotwendigen Substanzen sein: Dazu gehören Vitamin A, Vitamin B, Kalzium, Eisen, Magnesium und Zink – besonders Eisenmangel lässt die Nägel brüchig werden. Außerdem können sie auch Symptome von Krankheiten sein – beispielsweise von Durchblutungsstörungen, rheumatoider Arthritis oder Stoffwechselerkrankungen wie der Schilddrüsenunterfunktion. Eine Abklärung der Ursache von brüchigen Nägeln ist also auf jeden Fall angezeigt.

Äußere Einflüsse als Ursache

Auch äußere Einflüsse können brüchige Fingernägel hervorrufen oder begünstigen. Zu ihnen gehören Nikotin- und Alkoholabusus, exzessiver Gebrauch von Nagellackentferner sowie häufiger Kontakt der Hände mit scharfen Reinigungs- und Putzmitteln. Eine erbliche Vorbelastung ist zwar keine äußere Ursache, spielt in vielen Fällen aber auch eine Rolle. Doch unabhängig von den Ursachen stellt sich die Frage: Wie kann man den Zustand seiner Nägel wieder verbessern?

Das A und O: Die richtige Ernährung

Wer etwas gegen seine brüchigen Fingernägel tun möchte, muss auf seine Ernährung achten – und manchmal wichtige natürliche Verbindungen wie MSM kaufen, um sie sich als Nahrungsergänzungsmittel zuführen zu können. Auf dem Speiseplan sollten auf jeden Fall Beerenfrüchte stehen. Sie sind reich an den Vitaminen A, B und C, sondern auch an Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen – alles organische Verbindungen und Stoffe, die die Nägel brauchen. Haferflocken und Linsen sollte man ebenfalls zu sich nehmen, denn sie enthalten ebenfalls viel Vitamin B. Auch wichtig für den Heilungsprozess ist die natürliche Verbindung Methylsulfonilmethan (kurz: MSM), die der menschliche Körper nur bedingt selbst bilden kann – da MSM heutzutage nur noch in geringem Maße in natürlichen Lebensmitteln vorhanden ist, empfiehlt sich der Einsatz eines Nahrungsergänzungsmittels. MSM kaufen kann man unter anderem online bei www.vitaminexpress.de. Ein weiteres wichtiges Element ist Silizium, welches in Gerste, Hafer und Hirse vorhanden ist.

Wer nun seine Ernährung erfolgreich umstellt, damit die Fingernägel wieder gesunden, sollte etwas Geduld mitbringen: Eine Besserung des Zustandes benötigt zirka drei Monate.


IMG: Thinkstock, iStock, IvanLonan