So beugen Sie der Sonnenallegie vor

Inhalt des Artikels ist das Vorbeugen einer Sonnenallergie. Eine Überempfindlichkeit gegen UV-Strahlung äußert sich bei vielen Menschen in Hautirritationen an Körperstellen, die der Sonne ausgesetzt wurden. Diese sogenannten Sonnenallergien treten häufig erst Stunden oder sogar Tage nach dem Sonnenbad auf. Allergiker können jedoch den lästigen Symptomen mit der Einhaltung bestimmter Verhaltensweisen vorbeugen.


Vorbeugende Verhaltensweisen und Medikamente

Eine Sonnenallergie entsteht bei Menschen mit lichtempfindlicher Haut oft dann, wenn sie sich nach längerer Lichtentwöhnung abrupt und intensiv der Sonnen aussetzen. Für Allergiker besagt deshalb die wichtigste Regel zur Vorbeugung, dass sie ihre Haut langsam an das Sonnenlicht gewöhnen. Die intensive Mittagssonne sollte vollständig gemieden werden. Weiterhin ist es wichtig zu wissen, dass UVA-Strahlung im Gegensatz zu UVB-Strahlen auch durch Glas dringen kann. So wird die Haut hinter Glas zwar nicht braun und bekommt keinen Sonnenbrand, dafür können Sonnenallergien auftreten. Zur Vorbeugung sollten vor allem Autofahrer auch hinter geschlossenen Scheiben Sonnenschutzmittel verwenden. Beta-Carotin gilt als hervorragendes Mittel zur Prophylaxe bei Sonnenallergien. In der Apotheke gibt es entsprechende Präparate, die über einen Zeitraum von bis zu 12 Wochen eingenommen werden sollten. Bei vielen Allergikern haben sich auch Kalziumtabletten bewährt, obwohl deren Wirkung medizinisch noch nicht nachgewiesen wurde.

Die richtige Sonnencreme verwenden

In vielen Fällen wird eine Sonnenallergie durch UVA-Strahlung ausgelöst. Aus diesem Grund sollten Betroffene bei der Wahl ihres Sonnenschutzmittels auf einen hohen UVA-Schutz achten. Experten empfehlen Allergikern, lieber Markenprodukte aus der Apotheke als preiswerte Sonnencreme aus dem Discounter zu kaufen. Laut Studienergebnissen weisen Markenprodukte einen wesentlich effektiveren UVA-Schutz auf als Discountprodukte. Des Weiteren sind für Menschen mit lichtempfindlicher Haut Sonnencremes von Vorteil, die Antioxidantien enthalten, weil sie freie Radikale bekämpfen. Optimal ist der Wirkstoff Pro-Tocophenol, eine Vitamin E-Vorstufe. Für Allergiker ist es besonders wichtig, nicht sparsam mit dem Sonnenschutzmittel umzugehen, sondern lieber zu viel einzucremen als zu wenig. Nur dadurch kann eine effektive Schutzwirkung erzielt werden.

Sonnenbaden ohne lästige Symptome

Beim Auftreten einer Sonnenallergie muss die Sonne sofort gemieden und ein Arzt konsultiert werden. Damit die Allergie erst gar keine Chance hat, sollten Betroffene ihre Haut langsam an das Sonnenlicht gewöhnen. Besonders wichtig zur Vorbeugung ist die Verwendung einer geeigneten Sonnencreme mit ausreichendem UVA-Schutz (siehe hier).


Image: Thinkstock, iStock, PeterTG