Bedenkliche Vitaminpräparate

Gesund leben, das geht auch ohne Nahrungsergänzungsmittel. Das wissen wir spätestens seit wir lernten, dass der Verkaufsschlager Kieselerde auch nichts weiter ist, als Sand mit viel unnützem und teilweise sogar dauerhaft schädlichem Extra.

Nun lese ich durch Zufall einen Bericht über eine Studie von ÖKO-Test, bei der kurz gesagt folgendes festgestellt wurde: Gesund leben, das geht gerade ohne Ergänzungsmittel. Wer denkt, er könne durch ein Pillchen hier und ein Pülverchen da seinen Vitaminhaushalt pimpen, ist nicht nur auf dem Holzweg, sondern geradewegs auf der Schnellstraße. Wo geht´s hin? Ganz klar: Im schlimmsten Fall schneller in die Kiste und ich meine hier nicht die mit den schönen weichen Kissen sondern eher die aus Holz…
Makaber? Ja, vielleicht. Aber Vitaminoholics manchmal nicht anders oder besser zu erklären. Je nach Überzeugungsgrad der Vitaminanhänger müssen harte, wenn auch unschöne Fakten her. Kostprobe gefällig? Bitte!

„Eine aktuelle amerikanische Studie verglich beispielsweise Risikofaktoren für die Sterblichkeit von älteren Frauen mit Diabetes: Betroffene Frauen, die täglich mehr als 300 Milligramm Vitamin C in Form von Tabletten eingenommen hatten, waren einem erhöhten Risiko von lebensbedrohlichen Erkrankungen der Herzkranzgefäße ausgesetzt: Viele untersuchte Nahrungsergänzungsmittel überschreiten aber die vom Bundesinstitut für Risikoforschung empfohlene Tageshöchstdosis von 225 mg Vitamin C. Bei zuviel Eisen und Mangan besteht ebenfalls ein gesundheitliches Risiko, ein Zuviel an isoliertem Betacarotin schadet Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen, bei Rauchern kann es das Krebsrisiko erhöhen.“ (Quelle: Wellnessverband)

Dem Bericht des Wellnessverbandes zufolge, stellten die Prüfer einzig bei Folsäure einen Nutzen fest, der sich auf einen erhöhten Bedarf während einer Schwangerschaft bezieht. Wer also der Meinung ist, dass sein Körper einen Mangel an bestimmten Nährstoffen hat, kann dies beim Arzt feststellen lassen. Alle anderen sollten mal wieder eine Runde auf dem Wochenmarkt drehen und Vitamine frisch in den Einkaufskorb legen. Sieht viel besser aus, macht mehr Spaß und ist allemal gesünder. Für Faule gibt es übrigens die Lieferung direkt an die Haustür.

Wer die Studie nachlesen möchte, ist hier an der richtigen Adresse.