Beauty Check: So bestimmen Sie Ihren Hauttyp

Frau beim Entfetten der HautUm der Haut auch wirklich etwas Gutes zu tun, muss die Pflege auf den Hauttyp abgestimmt werden, denn trockene Haut hat andere Bedürfnisse als ein fettiger zu Irritationen neigender Teint. Wie Sie Ihren Hauttyp erkennen können und welche Merkmale dazu wissenswert sind, erfahren Sie hier.

Trocken, fettig oder beides – Test und Merkmale im Überblick

Sie finden keine Hautpflege, die Ihnen wirklich gut tut oder kennen Ihren Hauttyp nicht genau? Ein einfacher Test kann Aufschluss geben. Reinigen Sie Ihre Haut wie gewohnt vor dem Zubettgehen und legen Sie sich am anderen Morgen gleich nach dem Aufstehen ein Zellstofftuch aufs Gesicht, das Sie leicht auf die Haut drücken, damit es überschüssiges Hautfett aufnehmen kann. Wenn das Tuch keine erkennbar fettigen Stellen aufweist, haben Sie normale Haut. Sind auch im Wangenbereich deutliche Spuren auf dem Kosmetiktuch erkennbar, verfügen Sie über eine eher fettige Haut. Sind nur in der sogenannten „T-Zone“, also im Bereich von Stirn, Nase und Kinn fettige Partien zu finden, besitzen Sie eine Mischhaut. Trockene Haut erkennen Sie an gespannten Hautpartien oder rauen und schuppenden Stellen, auch wenn am Vorabend eine Feuchtigkeitspflege aufgetragen wurde.

Pflege für den eigenen Hauttyp – reine Erfahrungssache

Über die meisten Erfahrungswerte bei der Pflege Ihrer Haut verfügen ganz allein Sie selbst. Trotzdem gilt: Trockene Haut benötigt reichhaltige Feuchtigkeitspflege, besonders an den Wangenpartien. Zum Fetten neigende Haut darf hingegen nicht zur Produktion von zusätzlichem Hauttalg angeregt werden und muss trotz der Verwendung von Pflegeprodukten noch die Möglichkeit haben zu Atmen. Oft hilft es, verschiedene für Ihren Hauttyp geeignete Produkte auszuprobieren, um die Pflege zu finden die am wirksamsten ist.
Egal, welchen Hauttyp Sie besitzen, bei Unreinheiten, Mischtypen oder besonders langwierigen Hautproblemen ist der Gang zur Kosmetikerin unumgänglich um die passende Pflege zu finden. Bei der Bestimmung des Hauttyps muss auch das Alter berücksichtigt werden, denn im Laufe des Lebens neigt Gesichtshaut eher zur Trockenheit und wer in jüngeren Jahren ehemals überwiegend fettige Haut hatte, muss seine Pflegeroutine nun entsprechend anpassen.

Hautprobleme wirkungsvoll behandeln

Oft ist der eigene Hauttyp leicht zu erkennen und eine passende Pflegeroutine schnell gefunden. Breiten sich trockene Stellen aus, muss in jedem Fall eine fachkundige Meinung vom Hautarzt oder einer erfahrenen Kosmetikerin eingeholt werden. Wer trotz Hautirritationen gerne Make-Up-Produkte verwendet, sollte sich eingehend beraten lassen, um dennoch zur Verbesserung des Hautbildes beizutragen.

Foto: Uwe Grötzner – Fotolia