Badekugeln oder Badebomben selber machen

Badekugeln oder Badebomben können Sie ganz einfach selber machen. Welche Zutaten Sie dafür benötigen und wie die Herstellung funktioniert, erfahren Sie in diesem Text.

Ein heißes Bad mit einer Badekugel, entspannt Körper und Seele. Das warme Wasser entspannt Ihre Muskulatur und der wohlriechende Badezusatz in Form einer Kugel verwöhnt Ihre Sinne und pflegt Ihre Haut. Allerdings sind viele Badezusätze aus dem Supermarkt sehr teuer und enthalten schädliche Duft- oder Konservierungsstoffe. Besser ist es die Badebomben selber her zu stellen.

Badekugeln selber machen – Rezept

Alle Zutaten für das Rezept der Badekugeln können in der Apotheke und im Supermarkt eingekauft werden. Die Zubereitung dauert nur wenige Minuten und kann problemlos zu Hause durchgeführt werden.

Zutaten:

  • 250 g Backpulver
  • 50 g Reisstärke (auch Maisstärke ist möglich)
  • 5 Esslöffel Öl (Olivenöl, Jojobaöl, Nussöl usw.)
  • 2 Esslöffel getrocknete Blüten oder Blätter (zum Beispiel Rosenblüten oder Kamille)
  • 2 Teelöffel Honig (für zusätzliche Hautpflege)
  • eventuell 20 Tropfen Parfümöl oder wohlriechendes Duschgel


Badekugeln selber machen – So funktioniert’s:

  1. Mischen Sie zunächst Backpulver, Reisstärke und die getrockneten Blüten oder Blätter in einer Schüssel zusammen.
  2. Fügen Sie nun die restlichen Zutaten hinzu und mischen Sie noch einmal gut durch.
  3. Zum Schluss sollte die Masse dickflüssig, wie etwa ein Mürbeteig sein. Wenn die Masse zu flüssig ist mit etwas Stärke ausbessern. Wenn sie zu fest ist, etwas Öl hinzufügen.
  4. Danach können Sie die Badekuglen einfach mit den Händen formen und auf einer Unterlage zum Trocknen auslegen.
  5. Die Badekugeln sollten vor der Benutzung mindestens eine Woche trocknen.