Ayurveda: Grundlagen und Anwendungen

Sind die Doshas im Gleichgewicht, ist der Körper im Einklang mit der Seele und gesund. Bei einem Ungleichgewicht helfen neben der richtigen Ernährung und anderen Maßnahmen auch Behandlungen wie Massagen.

Beispielsweise gibt es Kopfmassagen (regen Haarwachstum, Durchblutung und Denkkraft an) und Gesichtsbehandlungen. Bei letzterem werden Cremes einmassiert, die die Haut straffen und beruhigen. Ganzkörpermassagen (Abhyanga) werden durch zwei Masseure durchgeführt, sorgen für Entschlackung, regen die Durchblutung an und versorgen durch reichhaltige Öle die Haut mit pflegenden Stoffen. Natürlich entspannen die Behandlungen auch. Die ayurvedische Heilkunst hält aber auch etwas unangenehmere Behandlungen wie Einläufe mit Ölen oder Milch bereit. Wer sich also für ein „Anima“ entscheidet sollte wissen, was ihm bevorsteht.

Das sind natürlich nicht alle Anwendungen, die man durchführen kann. Eine sehr gute Übersicht mit kurzen Erläuterungen findet man hier.

Wichtig ist wirklich, dass man sich ganz auf die Behandlungen einlässt und sie als ganzheitlich betrachtet. Eine ungesunde Ernährung und zu viel Stress im Alltag können nicht durch eine einzige ayurvedische Massage behoben werden, sondern müssen von der Wurzel her behandelt werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.