Ayurveda – Entspannung auf indisch

Ayurveda bezeichnet eine traditionelle indische Heilkunst, die vor allem in Indien, Sri Lanka und Nepal professionell praktiziert wird. Im Deutschen bedeutet der Ausdruck so viel wie Wissen vom Leben. Das genaue Alter dieser Heilkunst ist nicht überliefert. Dennoch handelt es sich bei der Ayurveda Kur zumindest um die älteste überlieferte Heilkunst.
Ayurveda – Entspannung auf indisch

Dhanvantari – Arzt der Götter

Geschätzt wird das Alter dieser Heilkunde auf mehr als 5000 Jahre. Die älteste bekannte Überlieferung der Ayurveda Kur stammt aus einer Zeit, die etwa 3000 Jahre zurückliegt. Aus den Schriften geht ebenfalls hervor, dass diese Heilkunst auf die mythische Leitfigur Dhanvantari zurückgeht und der Ursprung folglich in der Hochkultur Altindiens zu verzeichnen ist. Dhanvantari gilt in der Mythologie als Arzt der Götter und Quelle der Heilkunde. In Sri Lanka und Indien müssen Anwender der Heilkunst fünfeinhalb Jahre studiert haben, um im weiteren Verlauf ein entsprechendes Staatsexamen ablegen zu können. Interessant ist die Tatsache, dass es sich hierbei um einen eigenständigen Studiengang handelt. In Deutschland hat sich diese Art der Heilkunst mittlerweile ebenfalls erfolgreich etabliert. Es existieren bereits mehrere Ayurveda-Einrichtungen, die entsprechend dem indischen Vorbild Ausbildungen in diesem Bereich anbieten.

Anwendung und Wirkung

Ayurveda besteht hauptsächlich aus Kopf- und Ganzkörpermassagen. Verwendet werden hierzu insbesondere erwärmte Kräuteröle. Mittels eines speziellen Stirngusses wird auch das zentrale Nervensystem der Patienten stimuliert und aktiviert. Die Kräuterdämpfe öffnen zudem die Poren des Körpers und ermöglichen somit die Beseitigung von inneren Schadstoffen. Darüber hinaus verstärken die Heilkräutersaunas durch die Beigabe diverser Kräuter, Wurzeln und Samen den Reinigungs-/Heilungseffekt. Zahlreiche Meditations- und Yogaübungen dienen im Anschluss daran zur Vollendung der Ayurveda-Behandlung. Die Behandlungen laufen nicht immer nach dem gleichen Prinzip ab, da man zwischen mehr als 50 Behandlungsmethoden differenziert. Begleitet wird man bei der Ayurveda Kur durch ein spezielles Ernährungsprogramm. Demnach darf man beispielsweise nur bei Hunger essen und einen gewissen Sättigungsgrad nicht überschreiten.

Bild von: RENE OERTEL FOTOZON.DE – Fotolia