Achenkirch: die Wellness-Oase in Tirol

Eine Frau bei einer WellnessbehandlungIn rund 930 Metern Höhe liegt Achenkirch in Tirol. Schon um die Jahrhundertwende haben namhafte Künstler und Schriftsteller in dieser Region Urlaub gemacht und den Achensee als beliebtes Sommerurlaubsziel geschätzt. Aber auch im Winter ist Achenkirch wunderschön. Dann finden Skifahrer und Langläufer hier verschneite Pisten vor, die sie erkunden und entlangfahren können. Zusätzlich bietet Achenkirch eine atemberaubende Naturkulisse und zahlreiche Wellnesshotels. Als Heimat des Tiroler Steinöls, das mit seinem hohen Anteil an organisch gebundenem Schwefel sehr entspannend auf den Körper wirkt,  eignet sich Achenkirch ideal für genussvolle Wellnesstage.

Streicheleinheiten im Winter

Die vielen Winter-Wellnesspakete der ansässigen Hotels bieten für jeden das passende Wohlfühlprogramm. Die Achenseer Steinölprodukte spielen dabei natürlich eine wichtige Rolle. Urlaubsgäste, die schnell frösteln, können in herrlich warmen Sauna- und Wellness-Landschaften so richtig abschalten und zur Ruhe kommen. Aber auch Aktivurlauber müssen auf nichts verzichten. Nordic-Walking-Strecken, Mountainbike-Routen und Golfplätze, Schneeschuhwanderungen sowie romantische Spaziergänge im Mondschein lassen zu keiner Zeit Langeweile aufkommen. Die wunderschöne wilde Alpenromantik tut ihr Übriges dazu, dass Urlauber sich hier rundum wohl fühlen.

Gehobene Küche für Feinschmecker

Die Liebe zu Details und der freundlicher Service in den Wellnesshotels helfen Ihnen, den Alltagsstress hinter sich zu lassen und zu entspannen. Hier genießen Sie Ihren Wellness-Urlaub mit allen Sinnen, auch in kulinarischer Hinsicht. Für die gehobene Urlaubslaune sorgen wunderbare Köstlichkeiten aus der Region – besonders die natürliche Haubenküche. Dabei werden nur frische Zutaten verwendet, die aus der Region stammen. Die Haubenlokale gelten als die besten Restaurants der Region. Für Liebhaber erlesener Speisen genau richtig, um ihr Winter-Wellnesspaket so richtig abzurunden.

IMG: Serghei Starus – Fotolia