Abnehmen: Straffe Haut nach der Diät

War das Abnehmen erfolgreich, ist man buchstäblich sehr erleichtert. Getrübt wird das Glück allerdings, wenn überschüssige Haut nach unten hängt. Doch es gibt Mittel und Wege, um sich auch nach der Diät über eine straffe Haut freuen zu können.

Wer abnimmt, befreit sich von einer schweren Last – sowohl was den Körper als auch die Seele angeht. Problematisch kann der Abnehm-Erfolg allerdings werden, wenn übermäßig schnell oder besonders viel Gewicht reduziert worden ist und die Haut keine Zeit zum Zurückbilden hatte. Dann ist es keine Seltenheit, wenn die Haut schlaff am Körper hängt und nur noch durch eine OP wieder in Form gebracht werden kann.

Abnehmen: Straffe Haut nach der Diät

Damit man sich nach der Gewichtsreduktion nicht nur über geschmolzene Fettpolster, sondern auch über eine straffe Haut freuen kann, ist es wichtig, schon während des Abnehmens gezielt darauf hinzuarbeiten. Nachfolgend ein paar Tipps:

Nicht zu schnell abnehmen

Generell gilt: Langsam abnehmen. Wer binnen vier Wochen 20 Kilo verliert, hat in der Regel schlechte Chancen auf eine straffe Haut.

Viel trinken

Ebenso ist es wichtig, während der Gewichtsreduktion viel zu trinken – das unterstützt den Körper nicht nur dabei, Giftstoffe auszuschwemmen, sondern versorgt die Haut mit Feuchtigkeit.

Sorgfältig eincremen und massieren

Apropos Feuchtigkeit: Während des Abnehmens ist es wichtig, den Körper regelmäßig mit einer nährenden Hautpflege zu verwöhnen. Produkte mit Coenzym Q10 können gezielt dabei helfen, die Haut zu straffen. Wichtig ist auch die richtige Auftrage-Technik: Die Pflege in kreisenden Bewegungen einmassieren – das soll dabei helfen, die Haut zu straffen. Außerdem können Bürstenmassagen, ebenfalls in kreisförmigen Bewegungen ausgeführt, dazu beitragen, die Haut zu festigen.

Regelmäßig Sport treiben

Ansonsten ist während des Abnehmens regelmäßige Bewegung wichtig für eine straffe Haut. Ausdauersport, Krafttraining und Gymnastik eignen sich, um das Bindegewebe zu stärken. Aqua-Fitness strafft den gesamten Körper. Mit Sit-Ups und Crunches kann man gezielt die Bauchpartie trainieren. Arbeitet man auf eine straffe Hüft- und Taillen-Region hin, dürfte das Bodyshaping mit Reifen Erfolg bringen. Wer etwas für den Po und die Beine tun möchte, geht joggen oder trainiert auf dem Stepper. Einen besonders intensiven Muskelaufbau für die Po- und Beinpartie versprechen überdies hinaus Fitness-Schuhe.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.